Dem Johannes sein Rocky

Und dann ist er bei mir, meinem Mann und unseren beiden Hunden eingezogen. Im kommenden Jahr wird er hier auf seine neue Aufgabe an Johannes Seite vorbereitet.
Ungewöhnlich ist sicher, dass er sich als angehender Assistenzhund von Anfang an in Ausbildung und nicht zuerst in einer Patenfamilie aufhält. Und nein, das hat nichts damit zu tun, dass ich unter Schlafentzug am Besten arbeite, sondern dass sich Welpen während dieses Zeitfensters für die uns wichtigen Dinge begeistern lassen und mit Feuereifer und rasant lernen.

Demnach ist es bereits in Woche 2 eine seiner leichtesten Übungen das erste eigene Notfallset (vom DAAB e.V. gestiftet) zu suchen, zu finden und zu apportieren. Kleiner Angeber.


Wir benötigen aber auch Ihre Unterstützung

Ich möchte Sie nicht mit Studien langweilen, was für eine Bereicherung eine Fellnase in einem Menschenleben sein kann. Wenn Sie bis hierher gelesen haben, wissen Sie darum oder sind selber mit einem 4beiner an Ihrer Seite gesegnet.

 

Sicher können Sie sich auch vorstellen, dass bei diesem Konzept ein großer finanzieller Kostenapparat anfällt, den diese Familie nicht allein bewältigen kann. Ausstattung während der Wachstumsphase, Eintrittskarte im z.B. Wildpark Gangelt, Intensivausbildung, Teamschulungen und Reisekosten der Familie für die Wochenenden, in denen das Miteinander wachsen darf.

All das sind Kosten, für die wir Sie um Hilfe bitten möchten.


Wir sind der Meinung, dass diese Verbindung Johannes - Rocky unterstützenswert ist und sind einfach mal mutig voran gegangen. Mein Mann sagt: "Unternehmerisches Risiko." Ich sage: "Herz, es wird mehr Menschen geben, die wie wir finden, dass man hier Gutes tun muss."

 

Jede Förderung, ob einmalige Beträge oder als monatliches Statement zeigt, dass dieser Weg der richtige ist. Da wir kein Verein sind, können diese Förderungen leider nicht quittiert werden. Aber auflisten, das geht!


Förderkonto bei https://www.betterplace.me/ein-rocky-fuer-johannes

Inhalte der Ausbildung zum Assistenzhund für Allergiker


Plan A:

Verbindliche Geruchsunterscheidungen. Das Allergen finden und anzeigen wollen!

Sowohl am PindaFinder, wie auch in kleinen Geruchsprobepöttchen, in freiem Gelände auf Anfrage


Plan B:

Notfall-Pen finden und apportieren, Hilfe holen, Türen öffnen, Buzzer betätigen, etc


Und bei all der Arbeit darf der Freizeitspaß natürlich auch nicht fehlen, wie z.B.

Leinenführigkeit, Antijagdtraining,

Dummyarbeit, Man-Trailing

Förderungen auf dem kurzen Weg

Sie finden das Projekt spannend und möchten uns sofort unterstützen - Wir sagen Danke!

25,00 €



Bisher eingegangene Spenden:

  • Ein Kuschelkörbchen-Deluxe von Peters + Nösen
  • 50,-€ Stefanie N., Prummern

Woche 1 - Willkommen

Woche 2 - Apportieren des Notfallsets und Erstkontakt mit Johannes

Woche 3 - Etwas bewegen - den Poppes und den Notfallbuzzer