SERVICEHUNDE - LPF und Warnhund

Assistenzhunde - Hören sich wahnsinnig wichtig an - sind sie auch! Aber dass die meisten Fertigkeiten, die diese Hunde nach ihrer Ausbildung ausmachen, nicht zwingend auf ein paar ausgewählte Exemplare beschränkt sind,  sondern (er)lernbar sind, beweisen die Gäste meiner Hundeschule.

Das Reglement für einen 4beinigen Assistenten mit "LebensPraktischen Fähigkeiten" verlangt wider Erwarten nicht viel und die Übungen sind ganz klar eine Bereicherung für unseren Alltag.
Das Apportieren ist bei uns Hühnerdieben das kleine ABC und daraus entwickelt sich sowohl das Socken ausziehen als auch das Befüllen der Waschmaschine.
Die Männer in der "Kerl + Köter" Gruppe haben ihren Hunden z.B. beigebracht, Flaschen aus dem Kasten heraus und das Leergut wieder dorthin zu bringen - ich spreche natürlich (!) von Wasserflaschen. Für den 4beiner ist das eine unterhaltsame Aufgabe und gelungene Abwechslung und nicht nur für Menschen im Rollstuhl eine Erleichterung im Alltag.


Bei einem Warnhund, oder auch Anzeigehund, wird es nicht zwingend schwieriger, aber zugegebenermaßen, weniger rasant. Und es braucht deutlich mehr Zeit, da wir eine höhere Erwartungshaltung an diese Hunde stellen, die uns verlässlich z.B. ein Allergen (Erdnuss, Ambrosia) anzeigen. Denn manchmal steht bei allem Spaß auch ein wirklich ernster Aspekt im Vordergrund. Eine solide Ausbildung und ein anerkennendes Miteinander ist zwingend notwendig, da wir der Entscheidung des fellnasigen Assistenten vertrauen möchten.


In Cooperation mit dem DAAB (Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.) werden wir ganz konkret eine Grundausbildung zum Allergiewarnhund anbieten.
Weitere Details finden Sie unten oder auf der Homepage des DAAB.